Josh McDowell, ehemals Atheist, hielt den christlichen Glaube damals für wertlos. Während ein Kursteilnahme an der Kellogg Highschool in Michigan, nahm er eine Herausforderung durch eine Gruppe christliche Kursteilnehmer und Professoren an, die Ansprüche des Christentums intellektuell zu überprüfen.

Während seiner Reise, dessen Ziel die Diskreditierung der Auferstehung Jesus Christi war, entdeckte Josh erdrückende historische Beweise für die Zuverlässigkeit des christlichen Glaubens.

Dann eines Nachts, als er nicht imstande war einzuschlafen bzw. Jesus aus seinen Gedanken zu "verbannen", betete Josh zu Jesus und bat ihn in sein Leben zu kommen und ihm seine Sünden zu verzeihen. In den Monaten die folgten änderte sich Joshs Leben drastisch, während er die Energie der Liebe Gottes erfuhr.

Am ehesten wahrzunehmen war sein erneuertes Verhältnis zu seinem Vater
-- einem stadtbekannten Trinker --
von dem er nicht dachte, daß er ihn je wieder lieben könnte.
Doch seit seiner Umwandlung...

...mehr dazu in der englisch-sprachigen Original-Biographie